Klicken Sie auf das Regionssymbol, um die Sprache zu ändern
Nederland
Western Europe
Eastern Europe
Belgie Belgique
Asia Pacific
Deutschland
Middle East
United Kingdom
Africa
France
Americas
Aegon   headerxxl

Zirkuläres und nachhaltiges Design

In den 30er Jahren bestanden die schweren Ahrend-Schreibtische ganz aus Stahl. Wir können es uns vielleicht nicht mehr vorstellen, aber die Schreibtische waren damals so schwer, dass sie nicht bewegt werden konnten. In den darauffolgenden Jahrzehnten veränderte sich die Funktion des Büros, wobei nicht mehr nur der Direktor einen Schreibtisch besaß. In den 60er und 70er Jahren nahm die Büroarbeit zu. Zu dieser Zeit entstand auch die offene Arbeitsumgebung, in der sich in einem Raum gleich mehrere Schreibtische befanden, und man benötigte Möbel, die flexibel waren und leicht umgestellt werden konnten. Aus diesem Grund wurden die Produkte auch immer leichter.

Sustainable Innovations | Bench   landscapem

Ökodesign

In den 90er Jahren wirkte Ahrend an der Ausarbeitung der europäischen Ökodesign-Richtlinie für die umweltfreundliche Gestaltung von Produkten mit. Verschiedene Produkte wurden unter die Lupe genommen und im Sinne der Ökodesign-Richtlinie verbessert. Der Bürostuhl A220 war einer der weltweit ersten Ökodesign-Produkte. Seitdem basiert bei Ahrend die Produktgestaltung ganz selbstverständlich auf den Prinzipien der Ökodesign-Richtlinie.

So werden alle Produkte modular konzipiert und können auf diese Weise leicht auseinandergenommen werden. Auch können die verschiedenen Materialien von Produkten losgelöst und die Produkte anschließend recycelt werden. Es handelt sich somit um Produkte mit einem zirkulären Konzept, die schon lange, bevor dieser Begriff überhaupt so richtig bekannt wurde, entwickelt wurden. Doch unserem Bestreben, Produkte nachhaltiger zu gestalten, war damit noch nicht Genüge getan.
Ahrend A2020 Verta office chair with exposed Labyrinth seat filling front left detail view

Cradle-to-Cradle

Auch nach Einführung des Ökodesigns wurde weiter an einer Verbesserung der nachhaltigen Produktgestaltung gearbeitet. Das führte dazu, dass Ahrend damit begann, Produkte gemäß der Cradle-to-Cradle-Philosophie zu entwickeln. Dabei wird nicht nur eine Reduzierung der Umweltbelastung durch geringeren Materialverbrauch angestrebt, sondern es wird auch auf die Qualität der Materialien geachtet. Denn in einer Kreislaufwirtschaft werden nur gute, gesunde und sichere Materialien verwendet. Ob die von uns verwendeten Materialien den zirkulären Prinzipien entsprechen, wird von externen Experten geprüft. Das beurteilen wir nicht selbst. Bis heute bilden Cradle-to-Cradle und Ökodesign die Grundlage unserer zirkulären Produktgestaltung.

Aegon   landscapem
Da wir es nicht als Nebensächlichkeit, sondern als Kern unseres Daseins ansehen.
Dionne Ewen Kreislaufwirtschaft manager

Kreislaufdienste

Value Hill   landscapem

Optimale Verwendung von Produkten

Es beginnt mit dem zirkulären Design, aber da hört es noch lange nicht auf. Da wir unsere Produkte mit viel Sorgfalt konzipieren und produzieren, möchten wir, dass sie so lange und so optimal wie möglich genutzt werden. Um eine möglichst lange Nutzungsdauer unserer Produkte zu gewährleisten, erbringen wir eine breite Palette an zirkulären Dienstleistungen. Dazu gehören auch Wartungs- und Reparaturarbeiten, die wir jede Woche bei Dutzenden von Kunden vor Ort vornehmen. Da unsere Produkte modular gestaltet sind, können sie problemlos gepflegt werden. Und das führt wiederum dazu, dass wir die Transporte auf ein Minimum beschränken können.

Außerdem bieten wir Möbel im Rahmen unserer Dienstleistung ‚Furniture as a Service‘ an. Dadurch benötigen wir mindestens 40% weniger neue Materialien, weil die Produkte viel länger genutzt werden. Lesen Sie hierzu auch unsere Fallstudie, die wir gemeinsam mit der Ellen MacArthur-Stiftung über die positiven Auswirkungen von ‚Furniture as a Service‘ verfasst haben.
Maintenance   landscapem

Zirkulärer Werterhalt

Nachdem wir mittlerweile seit Jahrzehnten zirkulär konzipieren und unsere Produkte immer nachhaltiger gestalten, ernten wir nun die Früchte unserer Bemühungen. Viele Produkte, die wir vor 30 Jahren gemäß den zirkulären Prinzipien entwickelt haben, kommen jetzt zurück und werden wiederverwendet oder aufgefrischt. Die Kunst besteht dabei darin, den Wert der Produkte zu maximieren und das Recyclen von Materialien so lange wie möglich hinauszuschieben.

Dies erreichen wir mit Hilfe unserer zirkulären Dienstleistungen, die unseren Kunden helfen, ihre zirkulären Ziele zu verwirklichen. Besitzen Sie viele Produkte, die Sie nicht mehr nutzen? Wir tragen dafür Sorge, dass sie einen neuen Besitzer erhalten. Nagt an Ihren Produkten bereits der Zahn der Zeit, doch können sie durchaus noch verwendet werden? Wir nehmen vor Ort Reparatur- und Auffrischungsarbeiten vor. Müssen Ihre Produkte an neue Umstände angepasst werden oder kann ihnen vielleicht eine neue Funktion verliehen werden? Wir entwickeln ein neues Design, um einem Produkt auf diese Weise ein zweites Leben zu schenken oder Komponenten eines Produkts wiederzuverwenden.

 

Dionne Ewen   squarem

Wir denken gerne mit Ihnen!

Sie haben eine Frage oder möchten weitere Informationen? Kontaktieren Sie Dionne für unverbindliche Beratung

kontaktieren Sie uns