Royal Ahrend CEO in panel discussion with State Secretary Klijnsma on social returns and the Participation Act

Royal Ahrend CEO in panel discussion with State Secretary Klijnsma on social returns and the Participation Act

CEO Koninklijke Ahrend in der Podiumsdiskussion mit der niederländischen Staatssekretärin Jetta Klijnsma zum gesellschaftlichen Nutzen und dem niederländischen Gesetz zur Arbeitsunterstützung (Participatiewet)

Bei diesem Besuch fand eine umfangreiche Führung durch das Unternehmen statt. Danach wurde eine spezielle Podiumsdiskussion zum Thema ‚Die Rolle von Unternehmen bei der Arbeitsunterstützung von Menschen mit einem Handicap‘ geboten. Eugène Sterken, CEO Koninklijke Ahrend, gestaltete – gemeinsam mit vier Beteiligten und der Staatssekretärin – diese Podiumsdiskussion.

Auf dem Weg zu 125.000 Jobs für Menschen mit einer Krankheit oder einem Handicap

Das niederländische Kabinett und Arbeitgeber haben vereinbart, dass zusätzliche Jobs für Menschen mit einer Krankheit oder einem Handicap geschaffen werden. Arbeitgeber müssen dafür sorgen, dass für diese Menschen bis 2026 insgesamt zusätzliche 100.000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Staat übernimmt die diesbezügliche Sorge für 25.000 Menschen. Das Ministerium für Soziales und Beschäftigung der Niederlande wird im dritten Quartal 2016 den Zwischenstand für diesen Jobvertrag überprüfen. Ist die vereinbarte Anzahl Arbeitsplätze nicht erreicht worden? Dann wird ab 2018 eine Quotenabgabe von EUR 5.000 pro nicht geschaffenem Arbeitsplatz pro Jahr auferlegt.

Podiumsdiskussion mit verschiedenen Beteiligten

Während der Podiumsdiskussion führen verschiedene direkt Beteiligte zu diesem Thema ein Gespräch. Die zentrale Frage ist dabei, wie Unternehmen eine aktive Rolle bei der Arbeitsbeteiligung von Menschen mit einer Krankheit oder einem Handicap spielen können. In diesem Zusammenhang kommen alle relevanten Aspekte zur Sprache – wie beispielsweise die finanziellen Konsequenzen des Arbeitsunterstützungsgesetzes für Unternehmen und die Rolle der Sozialpolitik in der Strategie und die Art und Weise, wie die Wirtschaft und der Staat einander unterstützen können sowie die Erwägungen von Koninklijke Ahrend, eine Werkstatt für Behinderte zu übernehmen.

Das Podium

Die Teilnehmer an der Podiumsdiskussion kommen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft, wobei jeder auf seine eigene Weise an diesem Thema beteiligt ist. An der Podiumsdiskussion nehmen nachstehend genannte Personen teil

  • Monique List, oud – Moderatorin – Beigeordnete der Stadt Eindhoven
  • Jetta Klijnsma - Arbeitsunterstützung, Staatspolitik
  • Jan Bom, Chefredakteur P+ - CSR-Politik Unternehmen
  • Vera van der Horst – Beratungsstelle Gesellschaftlicher Nutzen
  • Eugène Sterken - Koninklijke Ahrend
  • Jos Verhoeven - Start Foundation
  • Ine van Burgsteden – Beigeordnete für Arbeit und Einkommen, Stadt Arnheim
  • Gäste

Für das Treffen wurden eine Reihe von Interessenten eingeladen, zu denen Kunden und potentielle Kunden, Leitungsorgane von Bildungseinrichtungen, Politiker (relevante Beigeordnete aus den Reihen von Bürgermeister und Stadtrat), landesweite, regionale Medien sowie Medien mit einem besonderen Fokus sowie Führungskräfte von Presikhaaf und Koninklijke Ahrend gehörten..

Zu einem früheren Zeitpunkt erschienene Veröffentlichungen: