<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-TT59L2" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe> Friso Kramer
Designer

Friso Kramer

Über Friso

Friso Kramer wurde 1922 in Amsterdam geboren. Er besucht die erste Montessorischool, danach die Industrieschool und die Elektrotechnische School und studierte danach Innenarchitektur am Instituut voor Kunstnijverheidsonderwijs (Institut für Kunstgewerbe-Unterricht) in Amsterdam.

Tätigkeiten

Friso Kramer begann 1945 seine Laufbahn bei Bureau J.P. Kloos und arbeitete kurze Zeit mit dem Frans Paulussen-Büro für Innenarchitektur zusammen. Von 1948 bis 1963 war er als Designer bei De Cirkel, Fabrik für Stahlmöbel, die seit 1939 zu Ahrend gehört, beschäftigt. 1963 gründete er gemeinsam mit Wim Crouwel, Benno Wissing, Paul und Dick Schwartz das Designbureau Total Design. Von 1971 bis 1983 war er Artdirector und Stabsmitarbeiter der Ahrend Gruppe. Friso Kramer bekleidete ebenfalls eine Reihe leitender Funktionen. Er war beispielsweise Direktoriumsmitglied bei der Rietveld Academie, Amsterdamse Kunstraad und Boosting (Stichting Industrieel Bouwen Nederland – Stiftung industrielles Bauen Niederlande). Er war Mitglied des Raad voor Industriële Vormgeving (Rat für Industrie-Design) und des Internationaal Design Consortium, Gastdozent bei der Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten (Königliche Akademie der Bildenden Künste) in Den Haag und saß in verschiedenen internationalen Jurys. Bekannte Entwürfe von Friso Kramer sind zwei Sitzbänke aus Beton mit niedriger und hoher Rückenlehne für öffentliche Räume in unter anderem Deventer, Schiphol, Hoorn und Amsterdam, das Redesign des Revolt-Stuhls (1993), des FKS-Stapelstuhls und des Stapeltischs (1997) und von Pflanzen- und Baumbehältern aus Beton im Auftrag der Stadt Amsterdam (1998). 1977 und 1978 wurde im Stedelijk Museum (Museum für Moderne Kunst) in Amsterdam eine Übersichtsausstellung seiner Arbeiten veranstaltet. 1991 gab es erneut eine Übersichtsausstellung, dieses Mal im Museum Boymans van Beuningen in Rotterdam. In diesem Jahr wurde zudem das Buch „Friso Kramer Industriële Vormgeving" (Friso Kramer Industrie-Design) herausgegeben. 1994 wurde er zum Officier in de Orde van Oranje Nassau (Offizier des Ordens von Oranje-Nassau) ernannt.